Aktuelle Lage Corona 19 Schützenheim Leiferde bleibt bis zum 04.05.2020 geschlossen

Liebe Schützenschwestern, Liebe Schützenbrüder, Liebe Dartsportler und Liebe Bogenschützen,

die Bundesregierung hat neue Verhaltensregel erlassen.                                           

Wie geht`s im Schützenheim Leiferde  (und auch bei Euch) weiter?

 SV Leiferde informiert: Aktuelles zur COVID-19-Pandemie

Vereinsveranstaltungen / Schützenhilfe / Schießsportfitness zu Hause / Vereinsrecht / Bedürfnisnachweis / SGZ-Geschäftsstelle und Schießanlage

Die Lage: Die Bundesregierung wie auch der NSSV haben umfangreiche Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie beschlossen. Die Umsetzung erfolgt aktuell. Wir, die Zellerfelder Schützinnen und Schützen, kommen unserer Verantwortung nach und tragen unseren Teil zur weiteren Bekämpfung der Pandemie bei.

Was unternimmt der DSB / NSSV? Der DSB / NSSV steht seinen Mitgliedsvereinen mit ständig aktualisierten Informationen, organisatorischen, finanziellen und rechtlichen Hinweisen sowie Fachberatung zur Seite. Die Verbandsspitze nutzt zugleich ihren „direkten Draht“ zu Politik, um möglichst rasche, praktikable und effiziente Wege zu finden, unser Schützenwesen auch in diesen Zeiten der besonderen Herausforderungen zu unterstützen.

Abgesagte Veranstaltungen, gesperrte Schießstände – was nun? Entsprechend der staatlichen Anordnungen sind unsere Schießanlagen geschlossen, auch Vereinszusammenkünfte sind untersagt. Dies gilt derzeit bis einschließlich 30. April 2020. Eine Verlängerung wird nicht ausgeschlossen.

Einzeltraining im Verein? Unabhängig von den hierfür erforderlichen waffenrechtlichen Voraussetzungen ist dies durch die derzeit geltende Allgemeinverfügung nicht möglich. Hierin ist geregelt, dass derzeit bis einschließlich 30.04.2020 sämtliche Sportstätten, wozu auch die Schießstätten zählen, geschlossen sind. Die Ausübung des Schießtrainings, Darttraining und Bogentraining im Verein ist in diesem Zusammenhang nicht als triftiger Grund zu sehen.

Wie geht’s weiter? Gesundheit zuerst: Der weiteren Entwicklung sehen wir mit Interesse entgegen und hoffen, dass wir bald wieder mit dem Schießtraining beginnen können. Grundsätzlich gilt allerdings, dass die Gesundheit Vorrang hat.

Fragen zum Vereinsrecht Die Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie werfen für unsere Schützenvereine teils rechtliche Fragen auf – vom Mitgliedsbeitrag über Haftungsfragen bis hin zu den satzungsmäßig vorgeschriebenen Mitgliederversammlungen und zur Gültigkeit von Vorstandsbeschlüssen. Um die aktuellen Schwierigkeiten im Vereinsrecht wissend, haben Bundestag und Bundesrat im Eilverfahren zahlreiche Änderungen im Vereinsrecht beschlossen.

Das entsprechende Gesetz wurde bereits im Bundesgesetzblatt veröffentlicht und ist am 28. März 2020 in Kraft getreten: Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz und Strafverfahrensrecht Hier werden u.a. Kernfragen des Vereinsbetriebs vorübergehend neu geregelt, die ausdrücklich auch unsere Schützenvereine betreffen:

Was tun, wenn 2020 Vorstandswahlen durchzuführen sind? Der bisherige Vorstand bleibt im Amt bis die nächste Mitgliederversammlung mit Neuwahlen entweder in diesem oder sogar erst im nächsten Jahr stattfindet. Bisher war hierfür eine entsprechende Satzungsgrundlage notwendig.

Virtuelle Mitgliederversammlung: Virtuelle Mitgliederversammlungen sind ab sofort auch ohne ausdrückliche Satzungsermächtigung möglich. So wird Mitgliedern, die nicht an der jeweiligen Mitgliederversammlung teilnehmen, die Ausübung des Stimmrechts im Wege der elektronischen Kommunikation ermöglicht. Die technischen und organisatorischen Voraussetzungen müssen hinreichend bestehen.

Beschlussfassung im Umlaufverfahren: Die Beschlussfassung im Umlaufverfahren ist nun auch ohne Satzungsermächtigung möglich. Voraussetzung ist, dass alle stimmberechtigten Mitglieder beteiligt wurden und mindestens 50% der stimmberechtigten Mitglieder ihre Stimme abgegeben haben. Die in der Satzung vorgeschriebenen Mehrheitsverhältnisse sind hierbei weiterhin zu berücksichtigen.

Schießnachweise derzeit nicht möglich: Mit der benannten Einschränkung der schießsportlichen Tätigkeit kann derzeit auch der Nachweis des waffenrechtlichen Bedürfnisses durch regelmäßige Schießnachweise nicht erbracht werden.

Wir bleiben dran: Der DSB / NSSV stehen mit den staatlichen Stellen im engen Austausch, um gemeinsam diesbezügliche Lösungen zu erarbeiten. Unser vorrangiges Anliegen ist es, eventuelle Härtefälle zu vermeiden. Sobald konkrete Regelungen vorliegen, werden wir hierzu umgehend informieren.

Trotz dieser Einschränkung stehen wir nach wie vor zu allen Fragen rund um den Schießsport gerne zur Verfügung!   Tel.: 01731861686

Bleibt gesund!

gez. Euer Vorstand